Mechanik und Mechatronik
> Zum Inhalt

Mechatroniktag 2019 des Instituts für Mechanik und Mechatronik

Maschinen und Systeme, die sich flexibel und automatisch an wechselnde Betriebsbedingungen und Benutzeranforderungen anpassen, sind heute in weiten Bereichen unverzichtbar geworden. Bei vielen modernen Systemen ist zudem auch die Fähigkeit zur Prädiktion erforderlich: Zu all dem leistet Mechatronik einen essentiellen Beitrag, und es ist Aufgabe des diesjährigen Mechatroniktags, die umfassenden Beziehungen zwischen Grundlagenforschung an unserem Institut und industriellen Anwendungen, wie sie in den zahlreichen Kooperationen mit Unternehmen zum Ausdruck kommen, wieder einem breiten Interessentenkreis vorzustellen.

Da Mechatronik eine Synthese aus mechanischen, regelungstechnischen und messtechnischen Komponenten darstellt, zeigen die vorgestellten Projekte auch exemplarisch die Vielfältigkeit der Forschungsthemen des Instituts. Die Aeroakustik von Turboladern in Fahrzeugen, die Dynamik von bewegten Stahlbändern, Finite Elemente für Strukturen aus Smart Materials oder regelungstechnische Modellierung von Brennstoffzellen sind nur einige der Schwerpunkte des Mechatroniktags 2019.

Anhand all dieser Forschungsprojekte lässt sich auch die Vielfalt und Komplexität der zur Lösung der jeweiligen Problemstellungen erforderlichen Detailaufgaben erkennen. So müssen etwa vernetzte Systeme aus den unterschiedlichsten physikalischen Bereichen mit hoher Genauigkeit modelliert werden, um dann vorausblickende Steuerungen oder Methoden zur Online-Überwachung und -Diagnose entwickeln zu können. Andere Herausforderungen sind beispielsweise die numerische Simulation von Fluid-Struktur-Interaktionen oder auch das Aufstellen und Lösen der mechanischen Grundgleichungen für das Verhalten diverser Strukturen bei Verwendung moderner Materialien.

Das Institut für Mechanik und Mechatronik pflegt zahlreiche langjährige Kooperationen mit führenden Unternehmen, sodass akademische Grundlagenforschung und industrieller Anwendungsbezug einander gegenseitig ergänzen und befruchten.

Datum und Ort

Freitag, 15. November 2019

TUtheSky, BA-Gebäude, 11. Stock

Getreidemarkt 9,
1060 Wien

 

TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN
Institut für Mechanik und Mechatronik
Getreidemarkt 9 / E325
1060 Wien, Österreich
T:+43-1-58801-325510
F:+43-1-58801-32899
http://www.mec.tuwien.ac.at

Anreiseinformation & Wegbeschreibung
Download: TUtheSky

Veranstaltungsprogramm

09:00 Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Michael Krommer, Veranstaltungsleiter
Prof. Dr. Christian Bauer,
Dekan der Fakultät für Maschinenwesen und Betriebswissenschaften
Prof. Dr. Stefan Jakubek, Institutsvorstand

Session 1

09:30 Aeroakustik von Turboladern im Automobilbereich
Stefan Schoder, Clemens Freidhager, Manfred Kaltenbacher (TU Wien)
Martin Heinisch (BMW Motoren AG)
 
10:00 Induktive Erwärmung von bewegten Stahlbändern
Klaus Roppert, Florian Toth, Manfred Kaltenbacher (TU Wien)
Michael Proschek (Berndorf Band GmbH)


10:30 Kaffeepause

Session 2

11:00 Dynamic Fuel Cell Stack Modeling for Control: Data-driven Identification and Experiment Design
Daniel Ritzberger, Stefan Jakubek, Christoph Hametner, Johannes Höflinger (TU Wien)
Alexander Schenk, Stefan Pofahl (AVL List GmbH)

11:30 CELSINEO – A Cool Control Solution for Redundant Cooling Units
Elisabeth Luchini, Martin Kozek (TU Wien)


12:00 Mittagspause

Session 3

13:30 Effiziente Frequenzbereichs-basierte Abschätzung der Ermüdungsfestigkeit von Schweißpunkten in Fahrzeugkomponenten
Eray Arslan, Werner Mack (TU Wien)
Milan Zigo, Gerhard Kepplinger (MAGNA STEYR Engineering, Graz)

14:00 Unzulässige Schwingungen in Maschinen und Anlagen – Prävention, Analyse, Abhilfe
Horst Ecker (TU Wien)


14:30 Kaffeepause

Session 4

15:00 Finite Elemente Simulation von endlosen Stahlbändern
Jakob Scheidl, Yury Vetyukov, Christian Schmidrathner (TU Wien)

15:30 Mixed Finite Elements for Smart Materials and Structures
Astrid Pechstein, Martin Meindlhumer, Alexander Humer (JKU Linz)
Michael Krommer (TU Wien)


16:30 voraussichtliches Ende

Anmeldung