Mechanik und Mechatronik
> Zum Inhalt

Das Institut für Mechanik und Mechatronik:

Analyse, Synthese und Optimierung mechanischer und mechatronischer Systeme

Moderne Geräte, Fahrzeuge und Anlagen erfordern in immer weiter zunehmendem Maß ein synergetisches Zusammenwirken von mechanischen und elektronischen Komponenten, was zum Begriff der Mechatronik geführt hat. Dabei steht im Bereich der Mechanik die Analyse, das heißt die Modellierung von Strukturen, Mechanismen und dynamischen Vorgängen sowie deren Untersuchung mit modernsten analytischen und numerischen Methoden im Vordergrund. Aufbauend auf diesen Grundlagen können viele spezielle industrielle Aufgabenstellungen dennoch erst durch eine Synthese mit Elementen der Elektronik und Informatik gelöst werden: Zur Optimierung von Prozessen leistet die Regelungstechnik einen wesentlichen Beitrag, zu deren Anwendung und Validierung ist auch hochentwickelte Messtechnik und Aktorik unerlässlich.

Bei allen innovativen technischen Konzepten ist jedoch die zentrale Rolle des Menschen nicht zu vergessen: Unter diesem Gesichtspunkt sind auch Untersuchungen zur Mensch-Maschine-Interaktion und von Fragestellungen der Biomechanik wesentliche Anliegen vieler Projekte.

Diesen Herausforderungen trägt das Institut für Mechanik und Mechatronik in vier eng untereinander vernetzten Arbeitsgruppen Rechnung:

wobei sich die auf allen diesen Gebieten erzielten Ergebnisse in mannigfaltigen Kooperationen mit in- und ausländischen Industrie- und Universitätspartnern, einer Vielzahl von Publikationen in internationalen Fachzeitschriften sowie der Durchführung von Fachkongressen widerspiegeln.